aller anfang…

Eine Agit Prop Aktion steht bekanntermaßen für eine politische Aktionsform. Ob nun Straßentheater, Clowns, Mars-Menschen, Videos oder allgemeiner die Parodie eines gesamtgesellschaftlichen Verhältnis wie dem Kapitalismus.

Innerhalb dieses Webblogs werde ich mich mit Agit Prop Aktionen aus vornehmlich linker/linksradikaler Perspektive befassen und die unterschiedlichen Aktionsmöglichkeiten darstellen, die es z.B. in der Vergangenheit gab. Von dieser Ausgangslage soll dieser Blog darüberhinaus zu einer kritischen Auseinandersetzung mit diesem Thema beitragen.

Vorrausschickung:

Ich unterstelle jetzt mal, dass es ein schwieriges Problem vieler linker Gruppen ist, sich erstmal klar zu werden, wie sich ihr Verhältnis von Theorie zur Praxis darstellt. Wie lässt sich also eine fundierte theoretische Auseinandersetzung, die sich dann im Flugblatt/Reader/Broschüre äußert, adäquat mit einer praktischen Ausdrucksform verbinden, die der „Qualität“ des Texterzeugnisses auch gerecht wird?

Naja da fallen einigen AktivistInnen wahrscheinlich tradionelle Formen wie Demos ein…aber welche Demo ist schon so gut, das sich der Sinn und Zweck und auf Anhieb vermitteln lässt?

Können andere Linke oder gar BürgerInnen auf Anhieb und meinetwegen auch noch eine Woche später erkennen, das die Demo dazu da ist/war, um die auf einem Flyer stehende Kapitalismus-Analyse incl. Warenfetisch und Wertformanalyse zu präsentieren?

Denken tue ich dazu, mmh naja…Praxis der Praxis wegen (was bei Naziaufmärschen natürlich durchaus Sinn macht, is ja auch „greifbarer“) kann manchmal notwendig sein…es kann aber auch anders gehen.

Nachdem ich ein bissl gesucht habe, werde ich neben späteren textlichen Beiträgen auch Veranstaltungs-Mitschnitte hier reinstellen, die sich mit der Diskussion Theorie vs. Praxis und natürlich mit dem Blog-Thema „Agit-Prop“ beschäftigen…

In einem Beitrag dazu z.B. hat unter anderem neben MAD Koeln, Freundinnen und Freunde der klassenlosen Gesellschaft und Fabian Kettner die Gruppe Redical m aus Göttingen auf dem Antifa-Camp `08 in Mühlheim während der Podiumsdiskussion „Kommunistische Kritik und Praxis“ versucht, etwas zu Klärung beizutragen…den Mitschnitt könnt ihr euch hier anhören

Darum soll es hier in der nächsten Zeit gehen…